Double Drums, Groove Symphonies,Musik-Show,Alexander Glöggler,Philipp Jungk,Berlin,Event,#VisitBerlin,Musik,Show,Freizeit,Unterhaltung

Double Drums am 24.10.2018 im TIPI AM KANZLERAMT

Veröffentlicht von

Groove Symphonies

Musik-Show

Berlin- Mit ihrem aktuellen Programm entfacht das preisgekrönte Percussion-Duo auf über 500 (!) Schlaginstrumenten und Alltagsgegenständen ein wahres Rhythmusfeuerwerk.

 

Alexander Glöggler und Philipp Jungk verschmelzen die Welten von Klassik, Weltmusik und populärer Musik und verbinden Menschen unterschiedlichster Geschmacksrichtungen miteinander. Bildhafte Filmmusik trifft auf atemberaubende Trommelkunst, Rhythmussymphonien auf Duelle mit Kochtopf, Bohrmaschine und Verkehrsschildern.

 

Die beiden Percussionisten mit Meisterklassenabschluss entfesseln einen magischen Sog, dem man sich auch in China, Südamerika und vielen anderen Ländern, in denen sie ihre Musik schon präsentierten, nicht entziehen kann.

 

2010 wurden Double Drums von Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst mit dem Bayerischen Kunstförderpreis ausgezeichnet.

 

„Großartige Performance. Jubelnder Applaus.“ Mainpost

 

 

Double Drums
Groove Symphonies

Musik-Show

20:00 Uhr, Einlass ab 18:30 Uhr

Weitere Infos unter

www.doubledrums.com
Karten-Telefon 030 – 390 665 50

tickets@tipi-am-kanzleramt.de Karten inkl. aller Gebühren:

VVK € 24,50 – 29,50 // Abendkasse € 20,80 – 25,10 Ermäßigte Karten: € 12,50

 TIPI AM KANZLERAMT

Große Querallee, 10557 Berlin

 

Liedliste
1) „Groove over Beethoven“ Der berühmte Anfang der 5. Symphonie wird eingespielt und dann schlagzeugerisch weitergeführt
2.) „Im Baumarkt“ Spachteln, Akkubohrer, Werkzeugkasten u.ä. werden per LoopMaschine zu einem Gesamtgroove addiert.
3.) „One more time“ für 2 Marimbaphone
4.) „Eternal Rain“ Wasserloops, Waterphone, Rainmaker, Ocean Drum, Marimba, Glockenspiel
5.) „Invisible Drums“ Schlagzeugpantomime für imaginäres Drumset
6.) „Interstellar“ Glockenspiel, Marimba, Cajon
7.) „Karton“ Stück auf einem Pappkarton, später auch Kochtöpfe, Klatsch-Interaktion mit dem Publikum
8.) „Lightnings Sticks“ Leucht-Stick-Choreographie: Man sieht im Dunkeln nur die LED Sticks spielen

9.) J. S. Bach: Präludium aus dem Wohltemperierten Klavier arrangiert für das Marimbaphon

10.) Solo Choral für das Marimbaphon

11.) „Umleitung“ Drum-Stück auf Gerüsten aufgebaute Trommeln und Verkehrsschilder

11.) „Enter eleven“ Filmmusik

10.) „Breaking Ice“ Power- Drumming-Nummer

11.) „MusIKEA“ Samba ausschließlich auf Gegenstanden eines schwedischen Möbelhauses.

12.) „Leiter“ Duell auf 2 Haushaltsleitern

Alle Stücke sind von Double Drums komponiert außer natürlich das Präludium von J.S.Bach

 

Double Drums
wurde 2004 von Alexander Glöggler und Philipp Jungk gründet, nachdem beide ihr Perkussion-Studium an der Hochschule für Musik in München mit Meisterklassendiplom abgeschlossen hatten. Neben Ihrer Konzerttätigkeit als Percussion-Duo gaben sie als Stipendiaten des von Yehudi Menuhin gegründeten Vereins „Live Music Now“ über 100 Konzerte.

 

2010 wurden Double Drums vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst mit dem Bayerischen Kunstförderpreis ausgezeichnet.

 

Double Drums waren TV-Showact beim „Frühlingsfest“ 2011 und 2013, dem „Adventsfest der 100.000 Lichter“ (ARD,ORF), bei Sebastian Pufpaffs „Happy Hour“ (3Sat), bei der „Sternstunden-Gala 2010“ und dem „Bayerischen Filmpreis 2013“ im Bayerischen Fernsehen.

 

Neben weiteren TV Produktionen für das ZDF und 3Sat wurden die beiden Musiker vom Bayerischen und chinesischen Fernsehen portraitiert.

 

Als Solisten traten sie mit dem Münchener Kammerorchester und dem Münchener Rundfunkorchester auf, mit dem sie bei der „20 Jahre Sternstunden“- Gala 2013 im Münchener Prinzregententheater das Stück „Emancipation for Drums“ von Franz Kanefzky und Double Drums zur Uraufführung brachten.

 

Die ungewöhnliche musikalische Bandbreite ihrer Arbeit führte sie unter anderem zusammen mit Künstlern wie Sol Gabetta, Alexander Liebreich, Florian Silbereisen, Thilo Wolf, Jörg Widmann und Hermann Weindorf.

 

Ihre Konzertreisen führten Sie neben Europa bis nach China und Südamerika. Bisher erschienen von Double Drums folgende CDProduktionen: „Alpha“ (2007), „Mehr“(2011) und „Circles“ (2012).

 

Alexander Glöggler und Philipp Jungk engagieren sich seit Jahren für Kinder- und Jugendprojekte, Percussion Konzerte und Workshops mit integrativem Charakter, musikalische Betreuung Blinder und Sehbehinderter der SWW München und Kreativarbeit mit Schülern aller Altersstufen an bayerischen Schulen.

 

Zusammen mit dem Münchener Kammerorchester und Kindern des Vereins „Down-Kind e.V.“ gestalteten sie das Projekt „Wenn Elefant und Löwe Bolero tanzen“, bei dem Kinder und Jugendliche mit Down Syndrom in das Konzert eingebunden wurden.

 

Die jährlichen Konzerttourneen mit der LiBiao Percussion Group führen sie in die großen Konzertsäle Asiens,wie dem National Center of Performing Arts Beijing, der Shanghai Concert Hall, Shenzen, Souzhou, Yantai sowie die Xinghai Concert Hall Ghuangzhou.

 

Zur Person Alexander Glöggler

1976 in Sulzbach-Rosenberg geboren, studierte Alexander Glöggler an der Hochschule für Musik in München bei Prof. Dr. Peter Sadlo klassische Perkussion. 2004 beendete er sein Studium mit dem Meisterklassendiplom.

 

Als Solist und Ensemblemusiker gastierte Alexander Glöggler bei renommierten internationalen Festivals: Echternach Musikfestival Luxembourg, Jazzfest Burghausen, Braunschweig Klassix Festival, MIDEM in Cannes, Europäische Wochen, Internationaler ARD Wettbewerb, Schwetzinger Festspiele, Münchener Biennale, Les Museiques Festival Basel, Hongkong Percussion Festival und Seoul Drum Festival. Weitere Engagements hatte er u.a. beim RadioSinfonieorchester des SWR Stuttgart unter Sir Roger Norrington, Andrey Boreyko oder Helmut Rilling, beim Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter Lorin Maazel, Dimitri Kitajenko und George Benjamin, bei der Staatsoper Stuttgart unter Lothar Zagrosek sowie bei der Bayerischen Staatsoper unter Kent Nagano.

 

Außerdem arbeitete er u.a. zusammen mit Christoph Poppen, Emanuel Pahud, Heinz Holliger, Peter Eötvös, Matthias Pintscher, Alexander Liebreich sowie Helmut Lachenmann. Im Herbst 2007 erhielt er den Jugendförderpreis der Stadt Sulzbach- Rosenberg. Bis 2007 spielte er als Stipendiat des von Sir Yehudi Menuhin gegründeten Vereins „Live Music Now“ über 100 Konzerte. Er wirkte bei verschiedenen CD- und Fernsehproduktionen für den Bayerischen Rundfunk, SWR, 3 Sat, CCTV 4 (China), Arte, ZDF und das Bayerische Fernsehen mit.

 

Außerdem ist Alexander Glöggler Mitglied der „Li Biao Percussion Group“ (China) und tritt als langjähriger Performer weltweit mit der Band „Power! Percussion“ auf.

 

Zur Person  Philipp Jungk

1977 in München geboren. Nach dem Schulabschluss am dortigen Musischen Pestalozzi-Gymnasium studierte er klassische Perkussion an der Hochschule für Musik und Theater München bei Prof. Dr. Peter Sadlo. 2002 erhielt er sein Künstlerisches Diplom und beendete sein Studium mit dem Absolvieren des Meisterklassendiploms 2004.

 

Als Mitglied der Gruppen „Peter Sadlo & Friends“ , der „Li Biao Percussion Group“ sowie „Power Percussion“ konzertierte er weltweit, so z.B. beim Hong Kong Drum Festival, dem Les Museiques Festival Basel, dem Echternach Festival Luxembourg und der Forbidden City Concert Hall Beijing.

 

Er wirkte bei diversen Fernsehproduktionen für das ZDF, 3 Sat, Arte, CCTV (China) und das Bayerische Fernsehen mit. Philipp Jungk ist ständiger Gast des Münchener Kammerorchesters unter Alexander Liebreich und spielte diverse Produktionen mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, den Münchener Philharmonikern, der Bayerischen Staatsoper und dem Radio- Sinfonieorchester des SWR Stuttgart unter Kent Nagano, Lorin Maazel, James Levine, Christof Penderecki und Sir Roger Norrington. Außerdem arbeitete er mit Künstlern wie Sol Gabetta, Alexander Liebreich, Helmut Zerlett, Amon Düül und Hermann Weindorf zusammen. Von 2000 bis 2008 spielte er als Stipendiat des von Sir Yehudi Menuhin gegründeten Vereins „Live Music Now“ über 100 Konzerte.

 

Philipp Jungk ist Mitglied der „Li Biao Percussion Group“ (China) und tritt weit langem als Performer weltweit mit der Band „Power! Percussion“ auf.

 

Quelle: Theater, Show, Entertainment in Berlin, 28.07.2018, Foto: Double Drums, (Quelle: © Agentur Zweigold)

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.