Nur noch zehn Tage: Kamerun und Kongo. Eine Spurensuche und Phantom Geographie von Andréas Lang

Veröffentlicht von

Nur noch zehn Tage:
Kamerun und Kongo.

Eine Spurensuche und Phantom Geographie von Andréas Lang

 

Nur noch bis 26. Februar 2017 ist die Ausstellung „Kamerun und Kongo. Eine Spurensuche und Phantom Geographie von Andréas Lang“ im Deutschen Historischen Museum zu sehen. Die Schau zeigt Fotografien und Videoinstallationen, die auf Andréas Langs Spurensuche in die koloniale Vergangenheit seines Großvaters in Tschad, Kamerun und Kongo entstanden sind. Andréas Lang setzt sich in seinen Werken intensiv mit den Hinterlassenschaften der deutschen Kolonialgeschichte in Afrika auseinander. Er forscht nach längst vergessenen Orten, spürt die Phantome einer kolonialen Geographie auf und zeichnet eine Landschaft, die zwischen Realität und Fiktion, zwischen Sehnsucht und Scheitern oszilliert.

 

Noch bis 14. Mai 2017 zeigt das Deutsche Historische Museum die Ausstellung „Deutscher Kolonialismus. Fragmente seiner Geschichte und Gegenwart“.

Deutsches Historisches Museum

Unter den Linden 2
10117 Berlin