Entdecken und erleben – die fantastische Vielfalt d er atemberaubenden SEA LIFE Unterwasserwelten

Veröffentlicht von

Entdecken   und   erleben   –   die fantastische   Vielfalt   d er atemberaubenden SEA LIFE Unterwasserwelten

 

Die SEA LIFE Großaquarien verstehen sich als Botschafter der Meere. Der Hauptgedanke hinter dem SEA LIFE Konzept besteht darin, auf spielerische und unterhaltsame Weise Begeisterung für die zahlreichen Lebewesen unserer Flüsse und Meere unddamit den Wunsch nach deren Erhaltung und Schutz zu wecken. Besonderer Fokus liegt hierbei auf einer besonderen Besucherbetreuung, die auf diese spezielle Art weltweit einzigartig ist: Bei den regelmäßigen Fütterungszeiten können schon einmal gerne Kinder mithelfen, Süßwasserfische oder Rochen zu füttern, Besucherbetreuer begeistern mit
Geschichten rund um die Meeresbewohner und auf Groß und Klein warten sogenannte „Berührungsbecken“ – Streichelzoos für Seestern und Co.
In den SEA LIFE Großaquarien folgt ein Wow-Faktor dem nächsten. Durch eine nicht nur beeindruckende, sondern auch einzigartige Artenvielfalt ist es das primäre Ziel, den Besuch jedes einzelnen Standorts atemberaubend zu gestalten. Wie groß werden Haie? Wie viele Arten
von Quallen gibt es? Wie alt werden Meeresschildkröten? Auf den spannenden Rundgängen
durch die Gewässerzonen von heimischen Flüssen und Stränden bis hin zu
Atlantik, Pazifik und Regenwald bleibt keine Frage unbeantwortet. Besucherbetreuer informieren stets über die wichtigsten Fakten der jeweiligen Fluss-, See- und Meeresbewohner: An den verschiedenen
Becken erzählen sie spannende Geschichten und vermitteln ihre Leidenschaft zur Unterwasserwelt auf anschauliche Art und Weise. Siestehen den Besuchern stets Rede und Antwort und ver
mitteln liebenswerte Fakten, so dass ein interaktiver Wissensaustausch stattfindet. Lehrer und
Schulklassen erhalten zu dem gesamten Rundgang begleitendes Unterrichtsmaterial. Jeder Standort verfügt zudem über ein eigenes Kino, in dem Filme zu verschiedenen Tierarten und zum Schutz
der Meere gezeigt werden.
Bunte Unterwasserwelt zum Anfassen
Die meist zwischen 30 und 50 liebevoll gestalteten Becken (der SEA LIFE Oberhausen verfügt als größtes SEA LIFE Aquarium über mehr als 50 Becken) sind vom hüfthohen Rochenbecken bis zum säu
lenartigen Standaquarium mit Mikroskopeffekt sehr unterschiedl ich. Hierdurch werden vollkommen neue Perspektiven gewonnen, die Besucher erhalten abwechslungsreiche, spannende und auf diese Weise nie da gewesene Einblicke in die Welt unter Wasser. Das absolute Highlight dabei ist ein
gläserner Tunnel mitten durch das größte Becken, auch Ozeanbecken genannt. Den Besuchern wird ein spektakuläres visuelles Erlebnis geboten: Sie bekommen einen Rundumblick auf Haie, Rochen und
Meeresschildkröten. Die Ozeanbecken enthalten je SE
A LIFE Aquarium biszu 1,5 Millionen Liter tropisches Wasser. Am Berührungsbecken erfahren
kleine und große Entdecker, wie sich Seesterne und Anemonen anfühlen.
Besucherbetreuer erklären ausführlich die Eigenheiten der kleinen Meeresbewohner und nehmen die Scheu vor den unbekannten Lebewesen. In jährlich wechselnden Sonderausstellungen setzen die
Standorte besondere Schwerpunkte: In München und Oberhausen eröffnet
im Frühjahr 2014 die,Bucht der Seesterne“ und zeigt die Stars der Unterwasserwelt. Königswinter und Hannover erleben die „Invasion der Krebse“, in der die gepanzerten Räuber aus unmittel barer Nähe und involler Action zu sehen sind. Außerdem eröffnet Berlin die in Deutschland noch nie dagewesene „Oktopus Höhle“ und in Speyer wird die Sonderausstellung „Abenteuer Schildkröte“ gezeigt,
während Timmendorfer Strand mit „Mission Hai“ ein interaktives Hai-Erlebnis ermöglicht wird.
Insgesamt beherbergen die SEA LIFE Aquarien zwischen 2.000 und mehr als 5.000 Süß- und Salzwasserfische, Krebse, Quallen, Krokodile, Otter und Pinguine.
_DSF2827_DSF2820
Relaunch der Marke SEA LIFE
SEA LIFE hat in den letzten Jahren stark expandiert. Unter anderem sind Melbourne und Queensland in Australien, Bangkok, Shanghai und Busan in Südkorea als neue Familienmitglieder dazugekommen sowie 2012 weitere Aquarien in Kansas City, Missouri, USA und in Rom, Italien. Das dynamische Wachstum des Unternehmens hat zudem eine Neubelebung der Marke SEA LIFE notwendig gemacht.
Ein Teil der Markenüberarbeitung ist die stärkere interaktive Ausrichtung der Sonderausstellungen. Beiallen wurde besonderer Wert auf die themenbezogene Dekoration des gesamten Bereichsgelegt:
Unterschiedlich geformte Becken, freistehende Tanks
mit Spiegeln, Touchscreens, organisch geformte Wanddekorationen (zum Beispiel „Tentakelwände“ im Octopus Garden) und ein außergewöhnliches Lichtkonzept mit farblich wechselnder LED-Beleuchtungmachen die Sonderausstellungen selbst zu einem Kunstwerk. Um die Unterwasserwelt
stärker zu begreifen, animieren interaktive Elemente zum Anfassen und spielen. Doch auch dasinternationale Engagement von SEA LIFE wird wiederstärker in den Vordergrund gerückt, denn der Schutz der Unterwasserwelt spielt nicht nur an den Standorten eine wichtige Rolle. So ist SEA LIFE der
Vorreiter auf dem Gebiet der Seepferdchenaufzucht und hat bis heute neun verschiedene Arten im Bestand. Gemeinsam mit den dazugehörigen Sanctuaries rettet SEA LIFE im Jahr mehr als 100 verwaiste, verletzte oderkranke Robbenbabys, um sie wieder gesund und aufgepäppelt in die
Freiheit zu entlassen. Neben heimischen Nachzuchtprojekten gefährdeter Populationen setzt sich
SEA LIFE weltweit aktiv für Meeresschildkröten, Delfine und Wale ein. Da Tümmler und Wale in Aquarien nicht artgerecht gehalten werden können,lehnt SEA LIFE die Haltung dieser intelligenten Mee

ressäuger an seinen Standorten ab. Auf Zakynthos wurde zudem eine Rettungsstation für Schildkröten errichtet. Auf der griechischen Inselbefindet sich die größte Schildkröten-Brutstätte des gesamten Mittelmeerraums. Durch den ansteigenden Tourismus und Fischerei sind die Reptilien in ihrer Art

zunehmend gefährdet.

 

Lokale Schutzprogramme
Viele Bewohner der acht Standorte stammen aus der hauseigenen Aufzuchtstation in Weymouth, Südengland. Die Station füllt nicht nur die SEA LIFE Aquarien mit Leben, sondern frischt über gezielte
Nachwuchsprojekte die Bestände bedrohter Spezies auf. Doch jeder SEA LIFE Standort hat ein eigenes lokales Artenschutzprojekt, das ihm am Herzen liegt. So engagieren sich das SEA LIFE Speyer und
der SEA LIFE Abenteuer Park Oberhausen gemeinsam mit dem NABU Rheinland-Pfalz für die Wiederansiedlung der Europäischen Sumpfschildkröte. Das SEA LIFE Konstanz testet zusammen mit der WITG und derUniversität Münster eine Legierung für Fangnetze, die weniger schädlich
für Umwelt und Tiere sein und das SEA LIFE Timmendorfer Strand setzt sich für die Arterhaltung
der heimischen Meerforellen und Lachse ein – in Zusammenarbeit mit dem Förderverein für Gewässerpflege-, Schutz- und Entwicklungsmaßnahmen an Fließgewässern e. V..
SEA LIFE legt bei seinen Großaquarien sehr viel Wert auf hohe Standards und beschäftigt für den unmittelbaren Umgang mit den Tieren nur Biologen und ausgebildetes Fachpersonal. Biologische Filter,
Ozonanlagen, Wellenmaschinen und Spezialanlagen halten die Leben
sbedingungen in den Becken auf einem optimalen Niveau. Meeresbiologen und Aquaristen
kümmern sich professionell um die artgerechte Haltung und Ernährung ihrer Schützlinge.
Internationales Engagement Seit Jahren engagiert sich SEA LIFE für den Erhalt der Artenvielfalt in
Flüssen und Meeren. Es bestehen zahlreiche Kooperationen mit namhaften Umweltorganisationen wie der WDCS (internationale Wal- und Delfinschutzorganisation) oder dem ESS (Earth, Sea and Sky). Mit ihnen hat SEA LIFE mehrere Kampagnen zum Schutz der intelligenten Meeressäugetiere entwickelt. Zudem hat SEA LIFE mit ESS (Earth, Sea and Sky) die Schildkrötenrettungsstation auf Zakynthos aufgebaut.
Merlin Entertainments betreibt mit derzeit insgesamt 44 SEA LIFE Aquarien in 14 Ländern die weltweit größte Aquarienkette und engagiert sich seit Jahren für den Erhalt der Artenvielfalt in Flüssen und Meeren. 2012 wurde für dieses Vorhaben mit dem SEA LIFE Meeresschutzbund eine eigene
Organisation gegründet. Die Großaquarien verstehen sich als Botschafter
der Meere und verbreiten auf spielerische und unterhaltsame Weise Begeisterung für die Lebewesen aller Gewässer, um damit auch bei den Besuchern den Wunsch nach Erhaltung und Schutz des
Lebensraums Meer zu wecken.
Mit dem SEA LIFE Meeresschutzbund ist es dem Unternehmen nicht nur gelungen dieser Mission Namen und Identität zu verleihen, sondern auch eine Möglichkeit zu schaffen Meeresbewohnern schnell und direkt zu helfen. Klimaerwärmung, Überfischung, Gewässerverschmutzung, die Ausbeutung der Tiere durch den Menschen und die Zerstörung ihrer Umgebung sind die größten Gefahren für den Lebensra um Meer. Mit Hilfe von weltweiten Spendenaktionen und Unterschriftensammlungen, dem
Aufruf zur Mithilfe, erfolgversprechenden Tierschutzkampagnen sowie dem Auf- und Ausbau von Aufzuchtstationen will SEA LIFE diesen Bedrohungen ein Ende machen.
Infokasten:
Die Eintrittspreise der sieben SEA LIFE Aquarien und dem SEA LIFE Abenteuer Park variieren je nach Standort in Deutschland: ab 10,50 Euro pro Kind und ab 14,50 Euro pro Erwachsenem. Alle Unterwasserwelten haben täglich mindestens von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet. Weitere
Informationen sowie Details zu Preisen und Öffnungszeiten gibt es aufwww.sealife.de oder
auffacebook unter www.facebook.de/SEALIFEDeutschland