Entdecken Sie den Zauber des preußischen Rokoko

Veröffentlicht von

Ein Schloss für eine Königin

Berlin- Entdecken Sie den Zauber des preußischen Rokoko: Einst als Sommerschloss errichtet, ist Schloss Charlottenburg heute das größte und prachtvollste Schloss in Berlin.

Durch den Schlossgarten ist sie mit Leibniz gegangen und hat philosophiert, sie hat Cembalo gespielt und italienische Opern gesungen: Königin Sophie Charlotte, die erste Königin in Preußen. Nach dem Tod der gebildeten und musischen Königin erhalten Schloss und Ort ihr zu Ehren den Namen Charlottenburg. Heute ist es das größte und prächtigste Schloss in Berlin – ein Highlight für jeden Berlin-Besuch.

Geschichte des Schlosses Charlottenburg

Sophie Charlotte von Hannover erhält von ihrem Mann das Dorf Lietze/Lützow und ein großes Grundstück – damals noch außerhalb von Berlin gelegen. Die kunstsinnige Königin beginnt ein Sommerschloss zu errichten, das sie 1699 als Schloss Lietzenburg einweiht. Dichter, Philosophen, Musiker und Künstler verkehren an „Charlottes Musenhof“. Selbst der König darf nur nach persönlicher Einladung das Anwesen besuchen. Nach dem Tod der Königin nennt der König das Schloss und die Umgebung Charlottenburg.

Eine weitere preußische Königin hinterlässt ihre Spuren in Charlottenburg: Luise, die beim Volke verehrte Königin. Sie ist im Mausoleum mit ihrem Gatten und Sohn beigesetzt. Dann wird es still im Schloss. Schon ab 1888 dient es nicht länger als königliche Residenz und Besucher können die Anlage besuchen. Nach dem 2. Weltkrieg wird das schwer zerstörte Schloss wiederaufgebaut.

Zu Besuch im Schloss Charlottenburg

Im Neuen Flügel können Sie die Wohnräume und die Goldene Galerie besichtigen. In der Silberkammer sind die Tische wie einst mit Servicen aus Gold, Silber, Glas und Porzellan gedeckt. Um die 100 vollständig erhaltene Service zeugen von den prachtvollen Tafeln an Hofe. Vom Glanz jener Zeit erzählt auch der prächtige Kronschatz mit den preußischen Kroninsignien. Persönliche Schätze sind die aufwändig gestalteten, kostbaren Tabakdosen, die Friedrich II. sammelte. Das Porzellankabinett im Alten Schloss – wieder eröffnet ab 1. Oktober 2017 – zeigt eine faszinierende Sammlung aus allerfeinstem blau-weißem Porzellan, das einen ganzen Raum schmückt.

Schauen Sie genau hin

Auf der Kuppel des Schlosses steht auf einer Kugel eine goldene Figur – die Glücksgöttin Fortuna, die sich um die eigene Achse dreht. Sie trägt ein luftiges Gewand, das viel enthüllt.

Schlossgarten Charlottenburg

Einst spaziert Sophie Charlotte durch ihren Schlossgarten, feiert üppige Feste und genoss die meisterliche Barockanlage. Für den Garten beauftragt sie den Franzosen Siméon Godeau, als Vertrauten der Gartenkunst in Versailles, Vorbild aller höfischen Gärten im barocken Europa. Als sich die Mode später wandelt, ergänzen Sophie Charlottes Nachfolger die Anlage um einen Landschaftsgarten im englischen Stil. Schmuckstücke im Park sind das Mausoleum, das Belvedere und der Neue Pavillon.

Das Mausoleum
Als Königin Luise viel zu jung stirbt, trauert das Volk. Sie ist die Königin der Herzen ihrer Zeit. Ihr zu Ehren lässt König Friedrich Wilhelm III. ein Mausoleum im Park anlegen, das einem antiken Tempel ähnelt. Christian Daniel Rauch schafft ein eindringliches Grabmonument für die Königin. Weitaus weniger Ehre bereitet man der zweiten Frau von König Friedrich Wilhelm III.: Sie wird ohne Gedenktafel oder sonstige Erinnerung in der leider verschlossenen Gruft unter dem Vorraum beerdigt.

Belvedere
Das Gartengebäude mit Aussicht auf die Spree ist eigentlich ein riesiges Porzellankabinett, denn es beherbergt die größte Sammlung an Porzellan aus der Königlichen Porzellanmanufaktur Berlin (KPM).

Neuer Pavillon

Der Neuer Pavillon im Schlossgarten bezaubert mit klassischer Eleganz und einer Sammlung romantischer Gemälde.

Ganz stimmungsvoll in der kleinen Orangerie befindet sich ein Café im Schlossgarten.

Veranstaltungen im Schloss Charlottenburg

Konzerte in der Orangerie
Ein festlicher Abend ist eines der Konzerte des Berliner Residenz Orchesters. In aufwändigen Barockkostümen und mit Perücke spielt das Orchester in der ehemaligen Orangerie klassische Stücke.

Kindergeburtstag im Schloss Charlottenburg
Ein Fest für kleine Prinzessinnen und Prinzen: Die Kinder schminken sich, ziehen prächtige Kostüme an und verwandeln sich in eine Hofgesellschaft, die zu den Klängen des Berliner Residenz Orchester Menuett tanzt.

Information zu SARS-CoV-2

Als Präventivmaßnahme zur Eindämmung von SARS-CoV-2-Infektionen bleiben viele Schlösser in Potsdam, Berlin und Brandenburg bis auf Weiteres geschlossen. Welche Schlösser bereits wieder geöffnet sind, sehen Sie hier. Bitte beachten Sie, dass Tickets ausschließlich an den jeweiligen Schlosskassen erhältlich sind. Die Schlossgärten sind – mit Ausnahme der Berliner Pfaueninsel – geöffnet.

Das Anmelden von Gruppen ist bis auf Weiteres nicht möglich.
Alle bis zum 30. Juni 2020 geplanten Veranstaltungen der SPSG entfallen, ebenso Großveranstaltungen wie die Potsdamer Schlössernacht bis Ende August 2020.

 

Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, 20.05.2020, Foto: Entdecken Sie den Zauber des preußischen Rokoko © Achim Scholty