45. BMW BERLIN-MARATHON ,#MarathonBerlin,#Marathon,#Marathon2018, #Berlin,#VisitBerlin, BERLIN-MARATHON , Sport,Freizeit,Unterhaltung, Laufsport, Laufen

45. BMW BERLIN-MARATHON am 16. September

Veröffentlicht von

Über 44.000 Teilnehmer am Sonntag, mehr als 70.000 am Marathon-Wochenende

Berlin- 44.389 Läuferinnen und Läufer füllen die Meldeliste beim 45. BMW BERLIN-MARATHON 16. September, so viele wie noch nie. Zusammen mit den Veranstaltungen am Samstag sind am Marathon-Wochenende 15./16. September mehr als 70.000 Aktive auf den Beinen:

 

ca. 11.000 GENERALI FRÜHSTÜCKSLAUF
ca. 1.500 Bambinilauf presented by berlinovo
10.089 mini-MARATHON der Schulen
5.258 BMW BERLIN-MARATHON Inlineskating
180 Handbiker
63 Rennrollstuhl-Athleten

 

Der BMW BERLIN-MARATHON findet in diesem Jahr zwei Wochen früher statt. Grund sind die zentralen Feierlichkeiten zum Tag der Deutsche Einheit am 3. Oktober, eine Woche nach dem Traditionstermin des Marathons. Die technischen Aufbauten am Brandenburger Tor und auf der Straße des 17. Juni benötigen einen erheblichen zeitlichen Vorlauf, weswegen der Marathon auf einen Termin zwei Wochen früher als sonst vorgerückt ist.

Welt-Elite am Start beim BMW BERLIN-MARATHON

Am Start sind die beiden herausragenden Athleten der Langstrecken, Tirunesh Dibaba, Äthiopien, bei den Frauen und Eliud Kipchoge, Kenia, bei den Männern. Beide wollen ihre persönlichen Bestzeiten auf der superschnellen Berliner Strecke unterbieten. Experten wissen, dass dies bei beiden gleichzeitig einen Angriff auf den jeweiligen Weltrekord bedeutet: 2:02:57 bei den Männern (Dennis Kimetto, KEN, Berlin 2014) und 2:15:25 (Paula Radcliffe, GBR, London 2003).

Noch nie war das Feld der Renn-Rollstuhlfahrer beim BMW BERLIN-MARATHON so stark besetzt wie diesmal. Am Start ist ein Großteil der Weltelite, angeführt vom Star der Szene, dem Schweizer Marcel Hug. Außerdem dabei: David Weir (GBR) sowie etliche schnelle Briten und Japaner. Bei den Frauen kommt es zum Showdown zwischen Tatyana McFadden (USA) und der Schweizerin Manuela Schär.

Das Läuferfeld startet um 9.15 Uhr, die Elite-Handbiker gehen um 8.50 Uhr auf die Strecke, die Rennrollstuhlfahrer um 8.56 Uhr, um 8:59 Uhr die restlichen Handbiker. Vor dem Start der Elite-Handbiker (8.45 Uhr), geht eine Staffel des rbb inforadio auf die Strecke, die einmal mehr mit 42 Läufern versucht, schneller als der Marathon-Sieger zu sein. Der BMW BERLIN-MARATHON wird wieder live von ARD und rbb übertragen. Die ARD berichtet von 9:05 bis 12:00 Uhr, der rbb überträgt bis 14 Uhr. Das Weltbild wird in über 150 Länder übertragen.

Polar ist neuer Timing Partner des BMW BERLIN-MARATHON

Die Organisatoren des BMW BERLIN-MARATHON stellen Polar als neuen offiziellen Timing Partner vor. Lars Adloff, Country Manager Polar Deutschland erklärt: „Der BMW BERLIN-MARATHON ist eines der größten, bekanntesten und großartigsten Sportereignisse in Deutschland mit einer sehr starken internationalen Anziehungskraft. Es bietet daher die perfekte Gelegenheit, unser neustes Leistungsangebot zu präsentieren, das aus einem Ecosystem von Wearables, Apps und Cloud-Services besteht.“

Christian Jost, Geschäftsführer von SCC EVENTS, zeigt sich begeistert über das Engagement des Pioniers in Sachen Sports Technology: „Mit Polar gewinnt der BMW BERLIN-MARATHON einen Leistungspartner, der aufgrund seiner Genauigkeit, Zuverlässigkeit und überragender Erfahrung im Sport überzeugt. Dies ist aus unserer Sicht eine zukunftsträchtige Kombination. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit“.

 

Über den BMW BERLIN-MARATHON

Der BMW BERLIN-MARATHON ist einer der größten Marathons der Welt. Auf der superschnellen Strecke wurden bisher zehn Weltrekorde aufgestellt (3 von Frauen, 7 von Männern). Seit 2003 wurden alle sechs Weltrekorde der Männer auf der Berliner Strecke erzielt, inklusive der aktuellen Marke von 2:02:57 (Dennis Kimetto, siehe oben), aufgestellt vor vier Jahren. 2001 gelang es hier erstmals einer Frau, die Traum-Marke von 2:20 Stunden zu unterbieten. Die japanische Olympiasiegerin von 2000, Naoko Takahashi, siegte damals in 2:19:43 Stunden.

Der BMW BERLIN-MARATHON zählt zur Vereinigung der Abbott World Marathon Majors (AWMM), dem Zusammenschluss der bedeutendsten Marathons weltweit (gegründet 2006). Zur AWMM zählen die Marathonläufe von Tokio, Boston, London, Berlin, Chicago und New York.

Sieger und Platzierte bei den sechs AWMM-Läufen sammeln entsprechend ihrer Platzierung Punkte, deren Addition im Jahres-Turnus je einen Sieger bei Männern und Frauen ergibt. Die Prämie beträgt 250.000 US Dollar. Dazu gibt es seit 2016 eine Serienwertung für Rennrollstuhl-Athleten. Neu ist eine Altersklassen Wertung für Freizeit-Athleten, bei der nach einem Wertungssystem Punkte gesammelt und jeweils Sieger ermittelt werden. Die Serie XII startet bzw. endet beim BMW BERLIN-MARATHON 2018 bzw. 2019. Nähere Infos zum Wertungssystem bei Profis und Amateuren gibt es hier.

 

Über Polar

Seit über 40 Jahren ist Polar Pionier in Sachen Sports Technology und unterstützt Athleten und Trainer bei der Erzielung von Höchstleistungen. Polar begann mit Herzfrequenz-Messung, hat aber inzwischen die Produktpalette auf eine Vielzahl von Trainingslösungen für Elite-Athleten, Trainer und aktive Fitness-Enthusiasten ausgeweitet. Die preisgekrönte Produktlinie von Polar umfasst bahnbrechende Wearable Technology, die hervorragend mit Polar Trainings-Apps und Cloud-Diensten kombiniert werden kann. Polar ist ein in Privatbesitz befindliches Unternehmen mit Hauptsitz in Finnland, das in mehr als 80 Ländern tätig ist. Polar Produkte werden über mehr als 35.000 Einzelhändler weltweit vertrieben. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte polar.com.

 

Quelle: SCC EVENTS GmbH, 11.09.2018, Foto: BMW BERLIN-MARATHON  2017, (Quelle: Event News Berlin)

Auf Deinen Kommentar freuen wir uns!